Namibia

Namibia – Das Land der Kontraste

Namibia ist ein Land voller Farbenspiel, wo sonst trifft blauer Himmel auf rote Sanddünen oder weißer Lehmboden auf schwarze, versteinerte Bäume.

Ein Land voller unberührter Natur, vielen verschiedenen Tierarten und dem Charme der afrikanischen Eingeborenen Stämme.

Die Sprache ist vor allem Englisch und Afrikaans. Aber es ist nicht unwahrscheinlich, dass Sie hier auch auf Deutsch in Empfang genommen werden. Denn Namibia ist durch deutsche Kolonialisierung zum heutigen Stand gekommen.

Die Unterkünfte in Namibia finden in Lodges statt. Meistens in einem Familienbetrieb geführt und Wellness in hohem Ausmaß. Die Lodges haben oftmals eine Top Lage mit wunderschönen Ausblicken auf ein einzigartiges Naturschauspiel.

Wenn Sie möglichst viel sehen möchten, sollten Sie eine geführte Rundreise durch Namibia machen.

Meistens beginnen Sie in Windhoek, der Hauptstadt Namibias. Hier können Sie auf Stadtrundfahrt gehen und die Kolonialarchitektur bestaunen. Besuchen Sie die Christuskirche, den Tintenpalast mit seinen Parlamentsgärten und im Stadtteil Katutura den Oshetu-Markt.

Entscheiden Sie jetzt wie es weitergehen soll: wollen Sie nach Süden oder nach Norden weiter?

Der Norden

Wenn wir nach Norden weitergehen, haben Sie zwei Möglichkeiten. Entweder Sie treffen auf den Onjala-Wildpark, in dem Sie freilaufende Tieren in aufregenden Safarifahrten erleben können. Oder Sie besuchen Okahandja ein kulturell-historischer Ort, denn hier liegen die verstorbenen Ahnen des Herero-Volkes begraben.

Nun geht es noch weiter nördlich. Hier befindet sich die Gambus Game Ranch. Auch hier haben Sie die Chance beeindruckende Wildtiere aus nächster Nähe zu sehen.

Im nordöstlichsten Zipfel von Namibia befindet sich der Caprivi Nationalpark. Begrenzt durch 3 verschiedene Flüsse sind hier einzigartige Wildbeobachtungen möglich.

Sollten Sie jedoch nicht nach Caprivi wollen, können Sie etwas mehr Richtung Küste fahren und es sich im Etosha Nationalpark gemütlich machen. Hier können Sie auf einer Safaritour bis zu 580 verschiedene Säugetiere und 340 verschiedene Vogelarten sehen. Planen Sie hier am besten zwei bis drei Tage ein, um wirklich alle Tiere mit einem Schnappschuss festzuhalten.

Jetzt können Sie sich von Norden nach Süden entlang der Küste hangeln.

Der Süden

Der erste Zwischenstopp befindet sich in Fransfontein-Berge hier erleben Sie die Savanne. Einzigartige Felsformationen und Einheimische in Lehmhütten.

Buchen Sie doch auch einen Helikopter Rundflug über den berühmten Skeleton Coast Park. Sehen Sie dort beeindruckende Schiffswracks in einer einzigartigen Szenerie.

Über das Erongo-Gebirge müssen Sie dann fahren, wenn Sie zur Küste nach Swakopmund möchten. Bevor Sie Swakopmund dann erreichen, machen Sie einen Zwischenstopp im „lebenden Museum“ und entdecken Sie die Geschichte und Kultur des San-Stammes. Die multikulturelle Stadt Swakopmund steht Ihnen mit Tür und Tor offen. Erleben Sie deutsche Tradition in Kombination mit afrikanischem Feeling. Wollen Sie nach der ganzen Zeit mal endlichen den Strand der Atlantikküste sehen, dann haben Sie in einem kurzen Katzensprung die Möglichkeit dazu.

Sollte es Sie aber wieder in die Wüste ziehen, dann erleben Sie die höchsten Sanddünen der Welt. Im Namib Naukluft Park können Sie diese bewundern und machen dann Halt in Sossusvlei. Wandern Sie hier auf die bis zu 350 Meter hohen Sandberge und staunen Sie über die Aussicht.

Die südliche Spitze von Namibia ist gekennzeichnet durch den Oranje Fluss vorher sollten Sie aber noch beim Fish River Canyon vorbeischauen, bevor Sie wieder Richtung Norden ziehen.

In Keetmanshoop sehen Sie viele verschiedene Felsformationen und erleben hier im Umkreis Afrikanische Natur pur.

Mit dem durchschreiten der Kalahari-Wüste, in der Sie weitere Traumhafte Fotos schießen können, oder sich einfach in einer schönen grünen Oase in Form eine Lodge in den Pool schmeißen, erreichen Sie nun wieder Ihren Ausgangspunkt Windhoek.

Ebenfalls ist in Namibia möglich die Reisen in eigener Geschwindigkeit mit einem Mietwagen zu erledigen. Sie sollten aber darauf achten, dass in Namibia Linksverkehr herrscht.

Doch wenn Sie alles hinter sich haben, können Sie von unbeschreiblichen Erlebnissen berichten.

Bergen

Bergen – die zweitgrößte Stadt Norwegens

Bergen erstreckt sich bis in die umliegenden Berge von wo aus Sie einen einzigartigen Blick aufs Meer genießen können. In der modernen City treffen Kulturliebhaber auf eine lebendige Geschichte mit tollen Museen und Sehenswürdigkeiten und für Naturliebhaber geht es nach der Stadterkundung weiter zu den wildesten und schönsten Fjorden in Norwegen.
Bergen ist zu Recht stolz auf ihren Kleinstadtcharme und ihre ruhige und entspannte Atmosphäre. Die Einwohner lieben ihre facettenreiche Heimat und freuen Sich auf Gäste, die Sie mit der interessanten Vergangenheit und den kulturellen Traditionen der Region verzaubern können.

Sehenswürdigkeiten

Die zahlreichen Museen, Kunstgalerien, kulturellen Sehenswürdigkeiten und vielseitigen Restaurants und Bars, sowie leicht zugänglichen Strände und Berge mit allen dazugehörigen Aktivitäten machen Bergen zu einem lebendigen, pulsierenden Reiseziel, dass Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Rund 10 Prozent der Einwohner sind Studenten, was der Stadt ein jugendliches und frisches Ambiente verleiht.
Die Geschichte der über 900 Jahre alten Stadt reicht bis weit in die Wikingerzeit zurück, als Bergen mehrere Jahrhunderte lang Zentrum des florierenden Handels zwischen Norwegen und dem Rest der Welt war. Die alte Hafenfront Bryggen ist ein faszinierendes Überbleibsel aus dieser Zeit und heute findet man dort zahlreiche Restaurants, Läden mit Kunsthandwerk und historische Museen.
Bergen ist bekannt für seine sieben Berge rund um das Stadtzentrum, die Hanseatische Landungsbrücke, den Fischmarkt und das Bergen International Festival.

Norwegen ist ein optimales Ziel für alle Natur- und Tierliebhaber, denn die Landschaft ist wunderschön und äußerst vielseitig und reicht von gebirgigen Inseln und steilen Klippen bis hin zu den bekannten Fjorden. Auch die Artenvielfalt ist spektakulär, denn hier trifft man beispielsweise auf Rentiere, Elche, Bären und Polarfüchse.

Die Region von Bergen bietet Ihnen eine ideale Kombination aus Natur, Kultur und interessanten städtischen Erlebnissen, die Sie unbedingt erleben sollten.
Erleben Sie das norwegische Lebensgefühl und entdecken Sie die überwältigende Landschaft auf Ihrer Reise.

Oslo

Oslo in die Hauptstadt des Königreichs Norwegen!

Mit einer Bevölkerung von 700.000 Einwohnern gehört Oslo zu den europaweit am schnellsten wachsenden Städten. Lassen Sie sich von architektonischen Meisterleistungen, erstklassigen Museen und Kunstgalerien faszinieren. Ein weiteres Highlight der Reise nach Oslo sind auch die unzähligen Restaurants im kosmopolitischen Zentrum. Zudem hat die größte Stadt Norwegens nach wie vor eine entspannte Atmosphäre, wie man sie nur aus kleineren Städten kennt. Das den Mix aus City-Leben und Naturerfahrung so einzigartig macht. Die Stadt liegt nämlich zwischen dem Oslofjord und Hunderten Quadratkilometern von bewaldeten Hügeln und wunderschönen Landschaftsbildern.

Oslo ist seit 1814 Norwegens Hauptstadt und heute außerdem die Heimat der Regierung und der königlichen Familie. Kulturelle Erlebnisse, wie die Oper, Ballett– und Theateraufführungen können Sie im modernen Opernhaus und im Nationaltheater genießen.

Sehenswürigkeiten

Historische Prachtbauten, wie das königliche Schloss mit idyllischer Parkanlage und der 1694 bis 1697 erbaute Dom werden Sie beeindrucken. Bei einem Urlaub in der Fjordstadt gehört auch das Rathaus mit astronomischer Uhr und zwei über 60 Meter hohen Türmen zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Dort findet auch die jährliche Verleihung des Friedensnobelpreises statt.
Die Lage an einem malerischen Fjord trägt zum besonderen Flair der Stadt bei und beeindruckt seine Gäste durch eine bezaubernde Atmosphäre. Vor Allem die unzähligen Wanderwege und traumhaften Seen mitten im Wald, der nur 20 Minuten vom Zentrum entfernt ist, laden zum Relaxen ein. Diese weltoffene Metropole mit royalem Charme ist wirklich eine Reise wert.

Die Metropole verbindet pulsierendes Grosstadtfeeling, coole Szeneviertel aber auch entspannende Ruhe in den tiefen Wäldern, die direkt am Stadtrand liegen. In Oslo gibt es wirklich viel zu entdecken, zum einen haben Sie die riesige Auswahl an Museen über viele verschiedenen Themenbereiche, zum anderen gibt es dort aber auch viele moderne Attraktionen.
Lassen Sie sich von der grünsten Hauptstadt der Welt verzaubern und buchen Sie Ihre individuelle Reise nach Oslo.

Chile

Chile – Das Land zwischen Wüste und Eis

Ein Land, das in sich viele Kontraste vereint. Chile ist der Zusammentreff von Wüste und Eis. Ein Land, dass mit vielen Seen und Flüssen trumpft.

Machen Sie einen Ausflug auf die Osterinseln und begutachten Sie die Moai-Statuen die eindrucksvoll auf den Inseln thronen und eindrucksvoll rekonstruiert worden sind.

Gut zu Wissen:

Chile befindet sich auf der südlichen Hemisphäre und ist somit am Besten in unserem Winter von Oktober bis April zu bereisen.

In unseren Sommermonaten von Mai bis September kann man Chile auch zu einem Skiurlaub nutzen.

Machen Sie sich Höhen tauglich, denn Chile hat einige Bergspitzen, die Sie in schwindelerregende Zustände bringen können.

Was Sie erleben können:

Wenn Sie sich in Chile von Norden nach Süden arbeiten möchten, dann können Sie direkt in der Atacama-Wüste beginnen. Die Atacama zählt zu den trockensten Regionen der Welt, mit einer Regenwahrscheinlichkeit von nahezu 0%. Die eindrucksvolle Nebelwüste beherbergt das Regenbogental, welches mit verschiedensten Braun, Grün und Weißtönen seinen Namen redlich verdient hat. Eine Landschaft, die dem Mond gleicht, eignet sich super für Erinnerungen die sie nicht so schnell vergessen werden können. Hier können Sie auch die Flamingos beobachten.

Aus dem Staunen werden Sie kaum raus kommen können, wenn ein Geysir in mehr als 4000 Metern über dem Meeresspiegel vor Ihnen hochschießt.

In Zentralchile liegt Santiago de Chile, der Mittelpunkt und die Hauptstadt Chiles. Eine wundervolle, historische Altstadt liegt nun vor Ihnen. Ein reges Treiben und eine Aussicht, die sie so schnell nicht wieder bekommen werden. Zumindest von Sie schon den Ausblick in Valparaíso in vollen Zügen genossen haben.

Ganz im Süden von Chile befindet sich Patagonien oder auch Feuerland. Hier finden Sie wunderschöne Lagunen, Seen und eine unvergleichliche Landschaft die man am besten nur mit einem der berühmten Zodiacboote erkunden kann. Hier befindet sich auch der Torres-del-Paine-Nationalpark. Bestaunen Sie hier den Lago Grey und den Grey Gletscher, so schön, dass sie schon fast dort bleiben möchten.

Haben Sie sich bisher immer noch nicht Sattgesehen, dann hängen Sie einen Ausflug auf die Osterinseln mit dran. Bestaunen Sie die Statuen der Moai in Ihrer vollen Pracht mit eindrucksvollen Schluchten, Stränden und Klippen. Sehen Sie hier einzigartige Bilder, die Sie garantiert nur von Postkarten kennen. Hier befindet sich ebenfalls der Ursprung der „Vogelmenschen“ – Kultur, was Sie auf jeden Fall gesehen haben sollten.

Wie Sie von „A“ nach „B“ kommen:

Chile hat ein gut ausgebautes Straßennetz, weshalb empfohlen wird, mit einem Mietwagen das Land zu erkunden. Sie sollten sich aber im Klaren sein, dass Chile ein großes Land ist und somit für weite Strecken lieber ein bequemer Inlandsflug benutzt werden sollte.

Warten Sie nicht lange und buchen Sie noch heute bei Travel Point Ihrem Reisebüro am Platz.

Florida

Florida – Welcome to the Sunshine State!

Reisen Sie ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten und begeben Sie sich auf eine einmalige Reise durch den Sunshine State Florida.

Endlos lange Strände, strahlender Sonnenschein und tiefblaues Wasser erwarten Sie. Florida ist ein Traumziel und in nur rund acht bis zehn Stunden ab Deutschland erreichbar.

Die beste Zeit für eine Florida Reise ist von November bis April. Hier herrscht die „Trockenzeit“. Von August bis Oktober sollten Sie Florida eher meiden, da Hurrikansaison herrscht.

In Florida gibt es mehrere Flughäfen. Der bekannteste ist Miami (MIA). Flughäfen wie Orlando (MCO), Tampa (TPA) und Fort Myers (RSW) werden ebenfalls oft angeflogen.

Wir empfehlen Ihnen eine Mietwagenrundreise oder eine Busrundreise, um alles kennen zu lernen.

Florida teilt sich in mehrere Bereiche auf. Während der Nordosten für die berühmten Themenparks von Orlando wie „Disney World“ oder den „Universal Studios“ bekannt ist, gilt die Westküste als wahres Kultur Paradies am Golf von Mexiko. Im Süden erleben Sie mit den Florida Keys den südlichsten Punkt der USA und mit Miami im Südwesten die quirlige Metropole des Südens.

Der Norden:

Orlando:

Hier werden Urlaubsträume für die ganze Familie wahr. Die unzähligen Themenparks wie Disney World, Sea World, die Universal Studios oder das Kennedy Space Center warten auf Sie.

Aber nicht nur die Themenparks sind einen Besuch wert. Hier gibt es auch die besten Malls und Outlets und macht Orlando zu einem Shopping Paradies. Verpassen Sie auf keinen Fall die „Florida Mall“ oder das „Premium Outlet“.

Everglades NP:

Lernen Sie Florida von seiner ursprünglichen Seite kennen. Der Everglades Nationalpark bildet ein tolles Kontrastprogramm zu den Metropolen Floridas. Machen Sie einen Ausflug mit dem Airboat und sammeln Sie Impressionen von der kontrastreichen Flora und Fauna!

Miami:

Die multikulturelle, quirlige Metropole begeistert Besucher aus aller Welt! Machen Sie Halt an „South Beach“ – einem der bekanntesten Strände der Welt. Oder lassen Sie sich vom Ocean Drive mit dem Künstlerviertel „Art Déco“ inspirieren.

Floriday Keys:

Spüren Sie den karibischen Flair auf der 240km langen Inselkette. Genießen Sie auf eine schöne Art und Weise den Sonnenuntergang auf den Keys z.B. während einer Fahrt mit dem Katamaran. Eine Tour mit dem Glasbodenboot, eine Jet Ski Tour oder Parasailing machen Ihren Urlaub zu einem tollen Erlebnis.

Golfküste:

Das Perfekte Urlaubsparadies am Golf von Mexiko. Die Strände sind zu Recht mehrfach mit dem Preis „Beach of the Year“ ausgezeichnet. Hier finden Sie die Ruhe und Erholung, die Sie benötigen. Die Städte sind wahre Kulturhighlights – lassen sie sich auf keinen Fall das Dali Museum in St. Petersburg entgehen!

Vietnam

Vietnam – Das Land der Drachensöhne

Erleben Sie ein Land wie ein Märchen. Einzigartige Landschaften, Nette Leute und ganz viel Reis erwarten Sie hier!

Grundsätzlich können Sie das Land der Drachensöhne das ganze Jahr bereisen. Worauf Sie jedoch achten sollten, ist wo genau Sie zu welcher Jahreszeit hinreisen.

Reisen Sie in den Norden:

Dann sollten Sie zwischen Mai und August hinreisen. Sehen können Sie dort die Hauptstadt Hanoi, mit samt der berühmten Schwertseen und das Ho-Chi-Minh- Mausoleum. Hanoi ist eine der ältesten Hauptstädte Südostasiens und eine moderne Millionenstadt, die den alten Charme seines Ursprungs an vielen Ecken beibehält.

Besuchen Sie auch das Sapa-Tal und sehen Sie, wie die Familien der Reisbauern ihr tägliches Brot verdienen, denn Vietnam ist einer der größten Zulieferer von Reis der ganzen Welt.

Reisen Sie durch die Berge Vietnams und fühlen Sie sich, als würden Sie mit jedem neuen Dorf ein neues Land bereisen.

Wenn es Sie eher an den Strand zieht, genießen Sie die Halong-Bucht in vollen Zügen. Eine wunderbare und einzigartige Landschaft voller Inseln und Kalksteinfelsen erwartet Sie hier. Buchen Sie doch eine Fahrt oder Übernachtung in einer traditionellen Dschunke und gleiten Sie zusammen mit Ihr durch die Halong-Bucht. Unscheinbar erwartet Sie mitten in der Halong Bucht das schwimmende Dorf. Bestehend aus mehreren Booten und Häusern auf schwimmendem Material, können Sie hier die Einzigartigkeit Vietnams erleben.

Wenn Sie in Zentral Vietnam sind:

Sollten Sie zwischen Mai und September besuchen. Mit durchschnittlich über 30°C sollten Sie hier auf jeden Fall leichte Sachen einpacken. Hier können Sie die traditionelle Stadt Hoi An entdecken. Mit vielen Tempeln und Pagoden, die Sie wahrhaftig in die Antike Asiens entführen. Kennen Sie die Seidenlampions, die vor den meisten Chinarestaurants leuchten? Hier werden diese auch traditionell hergestellt. Falls Sie nett fragen, dürfen Sie ja vielleicht auch zuschauen.

Nach dem Abbild der „Verbotenen Stadt“ in China wurde die alte Kaiserstadt Hue gebaut und ist definitiv einen Besuch wert.

Gesehen haben sollten Sie ebenfalls den Wasserkokosnusswald. Dieser befindet sich bei Cam Thanh und ist am besten mit einem Bambusboot zu bereisen.

Zieht es Sie eher in den Süden:

Dann reisen Sie am besten zwischen Dezember und April, um nicht in die Ausläufe des Monsun zu kommen.

Zu sehen ist hier das Mekongdelta, mit vielen kleinen Flussärmchen, die die umliegenden Reisfelder mit dem nötigen Wasser nähren. Eine schöne, unvergleichbare Landschaft, lädt Sie zu den schwimmenden Märkten bei Cai Be ein. Schiffern Sie durch die kleinen Seitenarme des Mekongs und kaufen Sie ein kleines Mitbringsel für die Familie zu Hause.

Die moderne Großstadt Saigon erwartet Sie ebenfalls im Süden. Besuchen Sie die Altstadt von Saigon und entdecken Sie die typischen Garküchen und dem Ben-Thanh-Markt. Zu sehen ist hier auch die Pagode des Jadekaisers, welche Sie als tolles Fotomotiv verwenden können.

La Réunion

La Réunion – die Insel der Vielfalt

Lassen Sie sich von atemberaubenden Naturlandschaften beeindrucken. Neben grünen Tälern, Wasserfällen und einem noch immer aktiven Vulkan, gibt es auch einmalig weiße Sandstrände zu entdecken.

Nach rund zehn Stunden Flugzeit erreichen Sie ab Deutschland den Flughafen von La Réunion (RUN).

Bonjour! La Réunion ist seit 1949 ein französisches Überseedepartement und daher reicht für die Einreise ein, für die Dauer gültiger Personalausweis, sowie ein Weiter- bzw. Rückflugticket. Das offizielle Zahlungsmittel ist der Euro.

Die Insel hat entgegengesetzte Jahreszeiten. Durch das subtropische Klima herrscht ganzjährig hohe Temperaturen. Im Winter (von Mai bis Oktober) ist es warm und trocken und im Sommer (von November – April) ist es heiß, es kann zu Regenschauern kommen.

Im Norden der Insel befindet sich die Hauptstadt Saint Denis. Machen Sie einen Spaziergang durch den Botanischen Garten oder schlendern Sie über den Kleider- und Schmuckmarkt.

Der Osten ist berühmt für seinen Vanille Anbau. Es wird gesagt, dass hier die beste Vanille der Welt produziert wird. Des weiteren gibt es noch viel Anbau von Zucker.

Der Süden besticht durch seine Vielseitigkeit. Hier entdecken Sie wunderschöne Sandstrände neben erloschenen Lava Strömen. Pulsierende Großstädte neben kleinen, gemütlichen Dörfern. Hier finden Sie auch den einzigen Strand der Insel, der aus schwarzem Sand besteht.

Eine große Auswahl an Hotels und traumhaft lange Sandstrände – dafür ist der Westen bekannt.

Lassen Sie sich von der vielfältigen Landschaft bezaubern und entspannen Sie am wahrscheinlich schönsten Strand der Insel – dem „Boucan Canot“. Hier verbringen Sie entspannende Stunden. Sie wollten schon immer einmal das Tauchen lernen? Auf der Insel bietet sich die einmalige Gelegenheit die beeindruckende Unterwasserwelt des Indischen Ozeans kennen zu lernen. Denn hier gibt es viele Wracks und einzigartige Fischarten zum erkunden. Auch Schnorcheln ist hier sehr beliebt.

Gut zu wissen:

Auf La Réunion gibt es keine Taxis. Die Städte und Dörfer sind mit guten Busverbindungen zu erreichen. Empfehlenswert ist daher auch eine Rundreise mit dem Mietwagen. Schauen Sie bei unseren Angeboten vorbei, wir haben sicher etwas passendes für Ihre Reise nach La Réunion.

Jamaika

Jamaika – Die Insel in der Sonne

Die mitten im karibischen Meer liegende Insel, bietet Ihnen ganzjährig tropisches Klima und weiße Sandstrände. Mit bis zu 11 Sonnenstunden wird die Insel während der Hauptreisezeit zwischen Dezember und April von der Sonne verwöhnt. Und bietet so die optimalen, langen Tage, die sie sich wünschen, um die traumhaften weißen Sandstrände mit den grünen Palmen und angenehmen Wassertemperaturen zu genießen.

Wie Sie das am Besten machen? In einem 4* All-inklusive Resort natürlich. Die Hotels, die meist weitläufig in großen und geräumigen Bungalows am Strand entlang gesiedelt sind, sorgen hier dafür, das Ihr „Abschalt-knopf“ dauerhaft gedrückt bleibt.

Die Badestrände befinden sich rund um die Nordküste von Jamaika.

Negril:

Der westlichste Strandabschnitt von Jamaika. Das türkisfarbene Wasser umspielt den weitläufigen flachen Sandstrand und lädt Sie zum Sonnenbaden ein. Wenn Sie ein wenig Action benötigen sollten, besuchen Sie den Kool Runnings Wasserpark, der sich in nur unmittelbarer Nähe befindet.

Montego Bay:

Zieht es Sie nach Montego Bay, kombinieren Sie gleich den Strand mit einer schönen kulturellen Stadt. Ihre historischen Wurzeln erkennt man an vielen Ecken, durch zum Beispiel das Samuel Sharpe Memorial. Zudem eignet sich Montego Bay gut zum Golfen und ist Startpunkt jeder Jamaikareise.

Runaway Bay:

Ein wunderschöner, weißer Sandstrand, an den Sie gerne flüchten möchten. Der Zentral liegende Strand ist perfekt für Kurztrips rund um Jamaika. Aber auch wenn Sie nur entspannen möchten, gibt es die Möglichkeit in Ihrem All-inklusive Resort die Beine hoch zu legen. Umkreist von hohen, schattenspenden Palmen und dem Genuss eines süßen Cocktails auf einer Liege am Pool.

Ebenfalls ist es möglich, in der Hauptstadt Kingston seine Nächte zu verbringen. Erleben Sie hier eine boomende Stadt mit Hochhäusern und dem gelassenen Lebensgefühl der Jamaikaner. Kingston ist bis heute das wichtigste Handelszentrum Jamaikas. Nutzen Sie Ihre Tage hier, um die kulinarischen Erlebnisse die Jamaika zu bieten hat, kennen zu lernen.

Island

Island – Die Insel aus Feuer und Eis

Haben Sie bei Ihrem nächsten Urlaub eigentlich mal an Island gedacht? Die Insel im Norden ist in nur vier Stunden mit einem bequemen Flug von Deutschland aus zu erreichen und kann das ganze Jahr über besucht werden.

Die Insel im Nordatlantik wird durch den Golfstrom beeinflusst und ist somit wärmer als andere Länder in der selben Region. Außerdem wird sie gespeist von unzähligen Vulkanen, welche das besondere Erscheinungsbild von Island prägen und ausmachen.

Genießen Sie milde Temperaturen im Sommer und erleben Sie die Mitternachtssonne in ihren vollen Ausmaßen. Gehen Sie auf Bilderjagd der berühmt-berüchtigten Fotomotive Islands. Von Wasserfällen, bis über die vielen verschiedenen bunten Vögel, zu den erstaunlichen Fjorden ist in Island alles dabei.

Oder besuchen Sie Island im Winter, welches Sie mit frostigen Temperaturen gebührend empfängt. Zu dieser Zeit besteht die Möglichkeit die einzigartigen Polarlichter zu sehen und tolle eisige Fotomotive zu ergattern. Kalt wird Ihnen bei den heißen Geysiren und Quellen überall sowieso nicht werden.

Island mit Stopover

Eine beliebte Variante die Impressionen von Islands einzufangen, ist auf einem kurzen Sprung auf dem Hin- oder Rückflug nach Amerika oder Kanada vorbeizuschauen. Mit einem Zeitfenster von bis zu 72 Stunden bietet zum Beispiel die Icelandair einen solchen Service an. Natürlich reichen Ihnen drei Tage noch nicht ganz um in der Blauen Lagune (Myvatn-See) die Seele baumeln zu lassen oder die reinrassigen Isländer Pferde zu sehen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, für einen längeren Aufenthalt nach Island zu reisen.

Island intensiv

Mit einer geführten Rundreise von bis zu 15 Tagen erleben Sie wortwörtlich die Hochs und Tiefs von Island, während Sie die Berge, Täler, Geysire, Fjorde und Wasserfälle von Island bestaunen und fotografieren können.

Auf Ihrer Reise können Sie zudem auch die Hochlandoase Landmannalaugar bestaunen, die mit ihrer sondergleichen Landschaft aus Bergen und sattgrünen Feldern zum verweilen lockt.

Auch haben Sie Zeit, die atemberaubende Gletscherlagune Jökulsarlon zu erkunden. In der Lagune treiben mehrere Gletschersplitter und dienten mit Ihren unverwechselbaren Eigenschaften schon als Kulissen für Hollywoodstreifen wie „Tomb Raider“ und „James Bond – Stirb an einem anderen Tag“.

Endecken Sie Island nach Ihren eigenen Wünschen und nach Ihrer eigenen Geschwindigkeit und kommen Sie mit einem erholten Gefühl und Staunen in den Augen wieder zurück nach Hause.

Izmir

Izmir ist mit rund 4,1 Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt der Türkei und Hauptstadt der Provinz gleichen Namens.

An der Ägäis Küste am Golf von Izmir gelegen verzaubert die ganze Region durch ein einzigartiges Flair. Die türkische Hafenstadt Izmir fasziniert durch eine Mischung aus Orient und Okzident. Die moderne Seite Izmirs zeigt sich bei den Balçova Thermalbädern und der Seilbahn Teleferik, die Sie sich unbedingt anschauen sollten, aber auch zahlreiche historische Relikte zeugen von einer großen und spannenden Vergangenheit. Sie sollten während Ihrem Traumurlaub in Izmir außerdem zu einem Ausflug nach Pergamon oder Teos aufbrechen. Teos ist eine antike Stadt, die alte Bauwerke wie den Dionysos-Tempel und eine kleine Akropolis beherbergt, das archäologische Museum zeigt äußerst eindrucksvolle Exponate, die bis in das zweite Jahrhundert vor Christus zurückgehen. Im ethnologischen Museum können Sie unter Anderem erfahren, wie es zur wunderschönen Tradition des Teppichknüpfens kam. Die Geschichte der Stadt ist in diesem Museum auf höchst spannende Weise erzählt.

1001 Nacht

Eine Atmosphäre wie in dem Märchen aus 1001 Nacht werden Sie bei einem Bummel über den quirligen und langen Basar Kemeralt erleben, dort kommen auch Shoppingfans auf ihre Kosten. Lebendige Geschichte erleben Sie auf Kadifekale, der Burg von Alexander dem Großen, die Sie so schnell nicht vergessen werden. Genießen Sie anschließend die atemberaubenden Sonnenuntergänge über dem Golf von Izmir. Mit Pergamon und Ephesos liegen zwei archäologische Ausgrabungsstätten antiker griechischer Städte in der Nähe von Izmir, weswegen die Stadt ein perfekter Ausgangsort ist für einen Urlaub, der Geschichte, Kultur und Baden vereint. Zum Baden laden die Urlaubsorte Çesme (90 Kilometer westlich) oder Kusadasi (100 Kilometer südlich von Izmir) ein.

Mietwagen

Wer gerne flexibel ist und z.B. mit einem Mietwagen Regionen erkundet, ist in Izmir genau richtig. Erleben und Fühlen Sie die Türkei auf eine ganz freie und offene Art. Abends können Sie am wunderschönen Hafen in einem der zahlreichen türkischen Restaurants die Gastfreundschaft und Küche der Einheimischen geniessen.
Lassen Sie sich von dieser traumhaften Stadt inspirieren