Kapverdische Inseln

Kapverdische Inseln – afrikanische Sonneninseln mit europäischem Flair

Sie möchten das Karibik-Feeling erleben, möchten aber nicht so weit fliegen? Dann ist der Geheimtipp – die Kapverden genau das Richtige!

Anreise

Von insgesamt 14 Inseln sind neun davon bewohnt. Diese erreichen Sie nach einem sechs stündigen Flug. Der Flug erfolgt immer mit einem Zwischenstopp auf der Nachbarinsel, entweder auf dem Hin- oder Rückflug. Die zwei Internationalen Flughäfen befinden sich auf den Inseln Sal (SID) und Boa Vista (BVC). Für die Anreise brauchen deutsche Staatsbürger ein noch sechs Monate gültigen Reisepass und ein Visum.

Klima

Die Kapverden kann man das ganze Jahr über bereisen. Jedoch in den Monaten Oktober bis Mitte Juli herrscht auf den Inseln stärkerer Wind und in den Monaten August bis September können Regenschauer auftreten.

Die Kapverden liegen im atlantischen Ozean vor der Westküste Afrikas. Für einen Strandurlaub eignen sich am besten die Inseln Sal, Boavista und Maio.

Sal – wenn Sie einen traumhaften Strandurlaub verbringen möchten, dann ist wohl keine andere Kapverdische Insel besser geeignet. Durch den Passatwind der von November bis Juni weht, ist die Insel auch ein perfekter Ort zum Surfen. Wer aber mehr als Strandurlaub, Tauchen oder Surfen im Urlaub unternehmen möchte, sollte seinen Urlaub nicht auf Sal planen.

Boavista – die Insel liegt am nächsten zur Afrika. Auch diese Insel bietet endlose Strände an. Hier können Touristen auch die Hauptstadt Sal Rei besuchen, wo Sie auf dem Hauptplatz „Praca de Santa Isabel“ die Kultur der einheimischen näher kennenlernen können.

Maio – die Insel ist weitgehend vom Tourismus unberührt. Endlose lange, weiße Strände sind das Wahrzeichen der Insel.

Santiago – die größte der Kapverdischen Inseln. Die Insel ist aber touristisch wenig erschlossen. Schöne Strände und hohe Gebirge prägen die Landschaft der Insel.