Tansania

Tansania – Das Land der „Big Five“

Das Land nur knapp unterhalb des Äquators wurde bereits von vielen Urlaubern zum Entspannen entdeckt. Das ist aber nicht alles, was Sie in Tansania sehen können.

Wichtig zu wissen ist, dass sich Tansania auf der Südhalbkugel befindet und so die beste Reisezeit von Juni bis Februar ist. Generell können Sie aber ganzjährig Reisen. Je nach Region bekommen Sie im Tansanischen Winter mehr oder weniger Regentage.

Beginnen Sie Ihre Tansania-Erfahrung doch mit einer Rundreise auf dem Festland. Hierzu haben Sie die Möglichkeit in vielen verschiedenen Nationalparks Ihr unvergessliches Abenteuer beginnen.

Hoch auf dem Kilimandscharo, da liegt im Sommer noch Schnee.“, so lauten die Zeilen von Andrea Berg rund um den heiligen Berg der Massai. Mit seinen ca. 5895 Metern Höhe thront der Berg mitten im Kilimanjaro Nationalpark und ist die Reise dort hin alle Mal wert. In seiner Nähe befindet sich ein gastfreundliches Massaidorf, das gerne Ihre Geheimnisse und Kultur mit Ihnen teilt. Ebenfalls in der Nähe des Dorfes befindet sich ein kultureller Berg für die Massai der sogenannte Mukuru-Berg. Früher wurden hier Vorbereitungen für bevorstehende Kriege getroffen. Lassen Sie sich dies aber besser von einem der Massai selbst erzählen.

Wollen Sie nun endlich auf die Spuren der „Big Five“?

Auf dem Weg zum Serengeti Nationalpark haben Sie wahrscheinlich schon die Hälfte gesehen. Machen Sie sich am Besten eine Checkliste, in der Sie dann in kürzester Zeit den Elefant, das Spitzmaulnashorn, den Büffel, den Löwen und den Leopard abhacken können.

Erfahrungsreich wird es auch, wenn Sie die ein oder andere Nacht in der Serengeti verbringen können. Während dem Sonnenuntergang, wenn das Land zu brennen anfängt, sollten Sie auf jeden Fall ein Foto schießen.

Oder nutzen Sie die einmalige Chance, mit einem Heißluftballon über die Serengeti zu schweben und einzigartige Bilder aus der Luft zu schießen.

Reisen Sie weiter zum Viktoriasee und erleben Sie einen Ausblick über das weite Ufer des Sees.

Weiter Richtung Landesinnere, vom Viktoriasee aus, liegt der Ngorongoro-Krater. Hierbei handelt es sich um einen eingebrochenen Vulkan der eine Fläche von ca. 26.400 Hektar aufweist. Zahllose Tiere, darunter viele Raubtiere befinden sich hier in Ihrem „natürlichen Gehege“.

Wenn Sie dann nach der aufregenden Rundreise eine ruhige Minute beziehungsweise eine ruhige Woche benötigen, dann reisen Sie nach Sansibar um bei warmen Sandstränden und türkis-blauem Wasser zu entspannen.

Die vorgelagerte Insel besitzt Ihren eigenen Flughafen und kann so mit einem bequemen Inlandsflug erreicht werden. Sansibar selbst vermischt viele Kulturen und koloniales Erbgut miteinander.

Durch die Sultane aus dem Arabischen Morgenland sowie Inder und Briten haben Sie hier im Stadtteil Stone Town ein UNESCO Weltkulturerbe vor sich.

Die Insel, die ebenfalls bekannt für Ihre Vielzahl von Gewürzen ist, lädt Sie so auf kulinarische Safaris ein.

Warten Sie nicht lange und buchen Sie noch heute!